Ein Projekt für kulturbegeisterte
Touristen, Familien, Schulklassen, Vereine ..
20 Jahre Kulturwege
des Europarates
Die ersten Kulturrouten des Europarates, die in unserer Grossregion unter dem Titel Architektur ohne Grenzen bekannt wurden, gehen auf das Jahr 1987 zurück.
In der Zwischenzeit hat sich die Zahl der Routen auf unserem Kontinent vervielfacht und das Bewusstsein für ein gemeinsames europäisches Erbe verantwortlich zu sein, hat sich als eine wohltuende grenzüberschreitende Vernetzung erwiesen.
Menschen und Ideen, Stilrichtungen und Naturereignisse erfahren auf diese Weise eine Aufwertung, die sich kulturtouristisch auswirkt und den Besuchern Kunstund Kulturdenkmäler in einem logischen Zusammenhang über ein ganzheitliches Konzept entdecken lässt.


> Am Beispiel Doppeladler soll hervorgehoben werden, dass der Europarat es begrüsst, die These der Übertragung von Bauformen auf den ländlichen Raum pädagogisch und didaktisch aufleben zu lassen.
Projekte
Seminar der Kreisvolkshochschule Bitburg-Prüm in Kooperation mit
dem Fremdenverkehrsamt der Verbandsgemeinde Irrel, dem Verkehrsverein Echternach, der Naturerkundungsstation Teufelsschlucht und dem Verein Gästeführer Eifel e.V.
Impressum
Träger des Kulturweges :
Deutsch-Luxemburgischer Naturpark
Weitere Partner : Universität Trier, die Gemeinden Echternach und Irrel, der Verkehrsverein Echternach, das Fremdenverkehrsamt Irrel, die Schloss Weilerbach Gesellschaft, Tourismusministerien in Mainz /Luxemburg, die Dienststellen für Denkmalpflege in Luxemburg und Bitburg. Konzeption und Realisation: Universität Trier, Freizeit und Tourismusgeographie auf der Basis von Calteux Georges Ąd’Lëtzebuerger Bauerenhaus “.
Flyer Layout: Guy Schuler - Druckerei : Kremer-Müller, Foetz
Rechte Fotos und Text: erfragen bei Herrn Georges Calteux
Die Besucher des Kulturweges sind freundlichst gebeten, nicht zu nahe an die aufgeführten Objekte heranzugehen und die Hausbesitzer nicht zu belästigen.
Auf keinen Fall sollte man sich an der Haustüre melden.


 zurück